Häufige Fragen zum Thema Nosoden

Allgemeine Fragen zum Thema Nosoden

Nosoden sind Arzneimittel, die nach den Gesetzen des homöopathischen Arzneibuches hergestellt werden. Das Ausgangsmaterial für die Herstellung von Nosoden kann vom Patienten selbst kommen, von Medikamenten welche der Patient nimmt oder auch von Bakterien. Ziel der Anwendung ist immer, die Regulations- und Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Stammt das Ausgangsmaterial für die Herstellung der jeweiligen Nosode vom Patienten selbst (z.B. bei der Plazenta-Nosode), so handelt es sich um Eigen- oder Auto-Nosoden. Auto-Nosoden sind somit höchst individuelle, einmalige und somit sehr wertvolle Arzneimittel.

Nosoden werden zur homöopathischen Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt. Prinzipiell kann man Nosoden allein einsetzen, meistens jedoch werden sie in Kombination mit anderen homöopathischen oder naturheilkundlichen Arzneimitteln eingesetzt. Es sind fast alle Krankheiten, egal ob akut oder chronisch, für eine Therapie mit Nosoden zugänglich. Entscheidend ist allein die Tatsache, ob der Organismus bzw. der Mensch noch reaktionsfähig, d.h. „reizbar“ und in der Folge regulationsfähig ist. Im Allgemeinen sind akute Krankheiten bzw. Beschwerden schneller therapierbar als chronische Erkrankungen, an denen ein Patient vielleicht bereits viele Jahre leidet. Hier empfiehlt sich oft die kurmäßige Einnahme der Nosode (Heuschnupfen, Neurodermitis, immer wiederkehrende Infekte und Asthma).

Prinzipiell kann jede Apotheke Nosoden herstellen, da es sich um eine Herstellung gemäß den Vorgaben des homöopathischen Arzneibuches handelt. Die Herstellung erfolgt unter den strengen regulatorischen Vorschriften des Arzneibuches und der Aufsicht der Landesbehörden.

Die Oskar Ziethen Apotheke hat eine lange Tradition in der Herstellung verschiedenster Nosoden. Wir haben viele Nosoden jederzeit vorrätig. Wir sind aber auch in der Lage spezielle Nosoden, gemäß ihren Wünschen, herzustellen. Teilen Sie uns dazu ihre Wünsche mit und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Die Kosten sind so individuell wie deren Herstellung. Für die Preise von Plazenta-Nosoden, Chemo-Nosoden und dgl. verweisen wir auf das jeweilige Bestellformular.
Kontaktieren Sie uns mit ihren speziellen Wünschen. Wir beraten Sie gern.

Ja, alle nicht individualisierten Nosoden (Auto-Nosoden) können schon vorrätig sein. Wir verfügen über eine Vielzahl an Medikamenten-, Impf- und Chemo-Nosoden. Kontaktieren Sie uns mit ihren speziellen Wünschen. Wir beraten Sie gern.

Fragen zu den Nosoden-Arten

Bei Auto-Nosoden oder auch Eigen-Nosoden genannt stammt das Ausgangsmaterial zur Herstellung der Nosode vom Patienten selbst. Zu den Auto-Nosoden gehören u.a. Plazenta-Nosoden, Muttermilch-Nosoden und Eigenurin-Nosoden.

Medikamenten-Nosoden dienen der Reaktivierung von blockierten Selbstheilungskräften durch Medikamenteneinnahme. Ein großes Einsatzgebiet haben sie daher bei der Reduzierung der Nebenwirkungen von Medikamenten.

Plazenta-Nosoden werden in unserer Apotheke in Handarbeit speziell für Sie und Ihr Kind hergestellt. Prinzipiell ist die Behandlung aller Beschwerden, bei denen eine Regulation der Körperabwehr gewünscht ist, ein denkbares Einsatzgebiet für Plazenta-Nosoden.

Muttermilch-Nosoden sind individuelle und für ein ganzes Leben wirksame homöopathische Arzneimittel. Sie werden aus ihrer Muttermilch (oder Colostrum) individuell in unserer Apotheke hergestellt. Das homöopathische Mittel “Lac humanum” wird bereits seit über 150 Jahren eingesetzt.

Die Eigenurin-Nosoden werden gerne wegen ihrer sanften und nachhaltigen Wirkung bei chronischen Harnwegsinfekten oder einer Reizblase eingesetzt. Sie sollen die Stärkung der Lebenskräfte und Regulation im Körper unterstützen. Eigenurin-Nosoden werden aus einigen Tropfen Ihres eigenen Urins hergestellt und als Globuli angewendet.

Neben zahlreichen Mitteln aus dem Tier- und Pflanzenreich können auch homöopathisch potenzierte Chemotherapeutika bei der Behandlung speziell von Krebspatienten angewendet werden. Wir halten einige von uns potenzierte Chemotherapeutika für Sie bereit. Ergänzende Therapien können die Verträglichkeit der Krebstherapie verbessern und die Abwehrkräfte des Körpers unterstützen.

Bei der Herstellung von Impf-Nosoden potenzieren wir den Impfstoff nach homöopathischen Regeln. Das erfolgt in unserem hauseigenen Labor entsprechend den behördlichen Vorschriften durch speziell geschulte Mitarbeiter. In die Globuli wird dabei der jeweilige Impfstoff eingearbeitet. Das bedeutet, dass es für jede Impfung eine spezifische Impf-Nosode gibt, die genau auf diesen speziellen Impfstoff abgestimmt ist.

Darm-Nosoden werden aus Darmbakterien hergestellt. Viele Beschwerden und körperschwächende Symptome können ihren Ursprung in der Darmflora haben oder sich symptomartig darauf auswirken.  Darm-Nosoden können daher sehr vielseitig eingesetzt werden und sind wegen ihrer milden und gleichzeitig tiefgreifenden Wirkung sehr beliebt.

Fragen zur Wirkung von Nosoden

Die Auto-Nosode (z.B. Plazenta-, Eigenurin-Nosode…) führt im Organismus zu einer Veränderung der Reaktionslage, was in einer nachweislichen Zunahme der Immunkörper im Blut seinen Ausdruck findet. Es kommt so zu einer Anhebung der allgemeinen Abwehrlage, was die Heilungsfähigkeit günstig beeinflusst. Man kann ausschließlich mit Auto-Nosoden behandeln, jedoch empfiehlt sich auch die Kombination der Auto-Nosode mit der klassischen (Einzelmittel-) Homöopathie.

Medikamente blockieren in der Regel bestimmte Körperfunktionen. Zu Zeiten, in denen unsere körperlichen Fähigkeiten bereits stark gefordert sind und aus eigenen Kräften kein Gleichgewicht mehr finden, schwächt eine derartige Medikamentengabe jedoch den Organismus. Wenn dann die Balance zwischen angreifenden Agenzien und abwehrenden Kräften zunehmend entgleist, treten immer mehr Symptome und unerwünschte Nebenwirkungen auf, die man – weniger beschönigend – auch als UAW (unerwünschte Arzneiwirkungen) bezeichnet.

Die passenden Nosoden dagegen geben auf die blockierten Selbstheilungskräfte den benötigten Impuls, der sie reaktiviert.
Durch zusätzlich eingesetzte Drainage-(Ausleitungs-)Arzneien wie z. B. Solidago, Lycopodium und Berberis vermag unser Körper anschließend die verdrängten Agenzien über Haut und Schleimhäute, d. h. über unsere Ausscheidungsorgane, aus unserem Körper zu entfernen. In der Folge werden hierdurch unseren Beschwerden gelindert.
Ein individueller Einnahmeplan sowie die persönliche Betreuung durch unser fachkundiges Personal vor und während der Anwendung runden unser Servicekonzept ab.

C- und D-Potenzen unterscheiden sich in der Herstellungsart. Einen wesentlichen Einfluss auf die Wirksamkeit hat dies erfahrungsgemäß nicht.

Es hat eher historische Gründe, dass im deutschsprachigen Raum hauptsächlich D-Potenzen, in den angelsächsischen Ländern jedoch mehr C-Potenzen verordnet werden. Q- (oder fälschlich bezeichnet als LM-Potenzen) gehorchen eigenen Gesetzen. Diese sind in ihrer Wirkungsstärke und somit auch der Dosierung nicht mit D- oder C-Potenzen vergleichbar.

Fragen zur Anwendung von Nosoden

Geben Sie die entnommenen Globuli unter die Zunge und lassen sie dort zergehen. Bei Säuglingen geben Sie den Globulus in die Wangentasche.

Die Empfehlung lautet: Etwa 15 Minuten vor und nach der Einnahme von Globuli nicht Essen, Trinken oder die Zähne putzen, da dies die Aufnahme des Arzneimittels über die Mundschleimhaut beeinträchtigen könnte.

Die Dauer der Anwendung richtet sich in erster Linie nach den Anweisungen der Hebamme, des Arztes, des Heilpraktikers oder Apothekers. In den Beilage eines Arzneimittels finden Sie zudem viele Hinweise zur Dauer der Einnahme bei den verschiedenen Anwendungsgebieten und zu den möglichen Kombinationen mit schulmedizinischen, homöopathischen oder anthroposophischen Arzneimitteln.

Generelle Kontraindikationen für eine Behandlung mit Nosoden sind bislang nicht bekannt, müssen jedoch immer individuell betrachtet werden. In Zweifelsfällen sprechen sie uns an.

Unabhängig von der speziellen Form ihrer Nosoden (z.B. Creme, Globuli oder Tropfen), gelten allgemeine Regeln für die Aufbewahrung. Schützen Sie ihre Nosoden:

  • vor direkter Sonneneinstrahlung und
  • vor allzu starker Erwärmung (Auto)
  • vor elektrischen Feldern (Fernseher, Computer, Mikrowelle, Mobiltelefon) Lagern sie ihre Nosoden daher nie in direkter Nähe zu strahlenden Geräten. Außerdem können Sie durch Einwickeln in Alufolie einen zusätzlichen Schutz ermöglichen.

Globuli sollten Sie nie in feuchten Räumen aufbewahren (Gefahr der Verklumpung der Zuckerkügelchen) und Cremes sollten sie nie starken Temperaturschwankungen (Hitze und Kälte) aussetzen (Gefahr des Brechens der Emulsion).

Auf jedem einzelnen Arzneimittel steht das Verfalldatum. Hat das Arzneimittel eine bestimmte Haltbarkeit nach Anbruch, so finden sie diese auch auf dem Etikett.
Plazenta-Lösungen und Globuli sind bis 5 Jahre nach Herstellung haltbar.

Fragen zur Verträglichkeit

Die Einnahme von Globuli spielt bei der Berechnung der täglichen Kohlenhydrateinheiten keine Rolle (ein Globulus enthält ca. 0,009g Kohlehydrate, das entspricht 0,0009 KE (ca. 1100 Globuli entsprechen 1 KE). Diese Menge ist jedoch in der Homöopathie absolut unrealistisch.

Ja, alle Nosoden-Arzneimittel sind glutenfrei.

Ja, alle Nosoden-Arzneimittel sind lactosefrei. Für die Herstellung der Globuli verwenden wir Haushaltszucker.

Nosoden-Arzneimittel sind in Schwangerschaft und Stillzeit anwendbar.

Fragen zur Herstellung

Die Nosoden werden alle in unserem apothekeneigenen Labor in Berlin Lichtenberg von Hand hergestellt.

Die Oskar Ziethen Apotheke stellt seit 2003 Arzneimittel im eigenen Labor her.

Die Nosoden werden ausschließlich von erfahrenen Händen potenziert. Dabei wird nach den strengen Vorgaben des homöopathischen Arzneibuches vorgegangen. Unser sorgfältiges und einheitliches Vorgehen bezüglich der Dauer der Reifung der Ausgangsmaterialien, der Wahl der Gefäßgröße, der einzelnen Bewegungsabläufe und der Dauer der Potenzierung macht diese Arbeit so wertvoll und einzigartig.

Die Herstellung erfolgt immer nach den Vorgaben des homöopathischen Arzneibuches. Somit ist das Ausgangsmaterial entscheidend für die Länge des Herstellungsprozesses und schwankt von mind. 4h (z.B. Medikamenten-Nosoden) bis zu 10 Tagen (z.B. Plazentanosoden).

Fragen zu Plazenta-Nosoden

Natürlich. Auch nach einem Kaiserschnitt ist die Plazenta zur Herstellung von Globuli geeignet.

Ähnlich wie Arzneimittel haben auch Erkrankungen, die während der Schwangerschaft auftreten, nach unserer Erfahrung keinen generell negativen Einfluss auf Plazenta-Nosoden. Erfragen Sie Einzelheiten bei ihrer Hebamme oder kontaktieren sie uns. Wir prüfen gerne die Plazenta-Gängigkeit ihres Arzneimittels für Sie.

Arzneimittel haben in der Regel keinen negativen Einfluss auf Plazentaglobuli. Warum? Natürlich können in der Plazenta auch Spuren der Arzneimittel enthalten sein, die während oder kurzzeitig vor der Geburt verabreicht wurden (z.B. Antibiotika, Schmerz- oder Narkosemittel). Doch inwiefern werden die Globuli dadurch beeinflusst? Auf keinen Fall immer negativ ist unsere Erfahrung, da die Plazenta auch immer von der kindlichen Seite entnommen wird.

Bei regelmäßiger Einnahme von z.B. Antiepileptika oder ähnlichem sprechen sie uns bitte an, wir werden die Plazenta-Gängigkeit der Arzneimittel für Sie überprüfen.

Oskar-Ziethen-Apotheke

Frankfurter Allee 231 A
10365 Berlin

030-5779 886

Montag – Freitag: 08:00 – 18:00 Uhr
Samstag:
08:30 – 11:30 Uhr

Ⓒ 2022 Oskar Ziethen Apotheke, Alle Rechte vorbehalten