FAQ zum Thema Nosoden

Plazenta-Nosoden
Plazentanosoden werden in unserer Apotheke in Handarbeit speziell für Sie und Ihr Kind hergestellt. Prinzipiell ist die Behandlung aller Beschwerden, bei denen eine Regulation der Körperabwehr gewünscht ist, ein denkbares Einsatzgebiet für Plazenta-Nosoden.
Muttermilch-Nosoden
Muttermilchnosoden sind einzigartige, individuelle und für ein ganzes Leben wirksame homöopathische Arzneimittel. Die Muttermilch ist das ursprünglichste Nähr- und Heilmittel. Das homöopathische Mittel "Lac humanum" wird bereits seit über 150 Jahren eingesetzt.
Eigenurin-Nosoden
Die Eigenurinnosoden werden gerne wegen ihrer sanften und nachhaltigen Wirkung eingesetzt. Sie sollen die Stärkung der Lebenskräfte und die Entgiftung im Körper unterstützen. Eigenurinnosoden werden aus einigen Tropfen Ihres eigenen Urins hergestellt und als Globuli verwendet.
Chemo-Nosoden
Neben zahlreichen Mitteln aus dem Tier-und Pflanzenreich können auch homöopathisch potenzierte Chemo-therapeutika bei der Behandlung speziell von Krebspatienten angewendet werden. Wir halten einige von uns potenzierte Chemotherapeutika für Sie bereit.
Impf-Nosoden
Neben zahlreichen Mitteln aus dem Tier-, Pflanzen- und Mineralienreich können auch homöopathisch potenzierte Impfstoffe bei der Behandlung zahlreicher Beschwerden angewendet werden. Wir halten einige potenzierte Impfstoffe für Sie bereit. Sprechen Sie uns an.
Darm-Nosoden
Um 1920 entdeckten zwei englische Bakteriologen, dass im Stuhl ihrer Patienten bestimmte Bakterien gehäuft vorkamen. Sie isolierten die Keime und stellten für ihre Patienten jeweils eine für sie allein bestimmte Autovaccine her. Diese sind dann vielseitig einsetzbar.

Allgemeine Informationen

Nosoden sind Arzneimittel, die nach den Gesetzen des homöopathischen Arzneibuches hergestellt werden. Das Ausgangsmaterial für die Herstellung von Nosoden kann vom Patienten selbst kommen (Plazenta-Nosode, Muttermilch-Nosode, Urin-Nosode, Bronchialsekret-Nosode), kann von Medikamenten kommen welche der Patient nimmt (Medikamneten-Nosoden, Chemo-Nosoden) oder auch von Bakterien (Tuberkulinum-Nosode).
Ziel der Anwendung ist immer, die Regulations- und Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Stammt das Ausgangsmaterial für die Herstellung der jeweiligen Nosode vom Patienten selbst (z.B. bei der Plazenta-Nosode), so handelt es sich um Eigen- oder Auto-Nosoden. Auto-Nosoden sind somit höchst individuelle, einmalige und somit sehr wertvolle Arzneimittel.

Die Anwendungsgebiete von Plazenta-, Nabelschnur- und Nabelschnurblutnosoden sind ähnlich. Da uns jedoch zu Plazenta-Nosoden die größte Anzahl an Erfahrungsberichten vorliegen und Plazenta-Nosoden von TherapeutInnen und Hebammen auch bevorzugt eingesetzt werden, empfehlen wir diese.

Nosoden werden zur homöopathischen Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt. Prinzipiell kann man Nosoden alleine einsetzen, meistens jedoch werden sie in Kombination mit anderen homöopathischen oder naturheilkundlichen Arzneimitteln eingesetzt. Es sind fast alle Krankheiten, egal ob akut oder chronisch, für eine Therapie mit Nosoden zugänglich. Entscheidend ist allein die Tatsache, ob der Organismus bzw. der Mensch noch reaktionsfähig, d.h. „reizbar“ und in der Folge regulationsfähig ist. Im allgemeinen sind akute Krankheiten bzw. Beschwerden schneller therapierbar als chronische Erkrankungen, an denen ein Patient vielleicht bereits viele Jahre leidet. Hier empfiehlt sich oft die kurmäßige Einnahme der Nosode (Heuschnupfen, Neurodermitis, immer wiederkehrende Infekte und Asthma).

Autonosoden - zur sanftem Regulation unverzichtbar

Die Auto-Nosode (Plazenta-, Urin-Nosode.....) führt im Organismus zu einer Veränderung der Reaktionslage, was in einer nachweislichen Zunahme der Immunkörper im Blut seinen Ausdruck findet. Es kommt so zu einer Resistenzsteigerung des Gesamtorganismus, zu einer Anhebung der allgemeinen Abwehrlage, was die Heilungsfähigkeit günstig beeinflusst. Daraus resultiert die Anwendung von Auto-Nosoden bei akuten und chronischen Erkrankungen jeglichen Organs.

aus Medikamenten hergestellte Nosoden – zum Heilen manchmal unverzichtbar

Nosoden, die aus Medikamenten hergestellt sind, wie Cortisonum, Infanrix hexa- oder Cisplatin-Nosode, kommen in der Homöopathie bislang nur selten zum Einsatz, obgleich sie dringend benötigt werden. Neben der Mitarbeit des Patienten hängt der Erfolg einer homöopathischen Behandlung, besonders wenn er schwer erkrankt ist, davon ab, ob ich alle häufig eingenommenen Medikamente oder stark wirkende Injektionen antidotieren (mit Hilfe von Nosoden ausleiten) kann. Ansonsten verzögern oder belasten die in unserem Organismus angehäuften Medikamente und deren Abbauprodukte den natürlichen Stoffwechsel und blockieren damit den Heilungsprozess, so dass wir lästige Symptome, die uns mehr zusetzen als die ursprünglichen Beschwerden vor der Medikamenten-Einnahme, nicht wieder loswerden.
Anstatt gesund zu werden, geht es uns dann immer schlechter und auf einmal bemerken wir, wie manche Menschen es ausdrücken, dass wir nicht mehr wir selbst sind. Wir erkennen also erschrocken, dass wir an Vitalität und Stabilität sowie an Lebensqualität verloren haben.

Die Auto-Nosode (Plazenta-, Urin-Nosode.....) führt im Organismus zu einer Veränderung der Reaktionslage, was in einer nachweislichen Zunahme der Immunkörper im Blut seinen Ausdruck findet. Es kommt so zu einer Resistenzsteigerung des Gesamtorganismus, zu einer Anhebung der allgemeinen Abwehrlage, was die Heilungsfähigkeit günstig beeinflusst. Man kann dabei ausschließlich mit Auto-Nosoden erfolgreich behandeln, jedoch empfiehlt sich auch die Kombination der Auto-Nosode mit der klassischen (Einzelmittel-) Homöopathie.

Medikamente verhelfen uns in der Regel nicht zur Heilung, obwohl sie oft zu Beginn der Einnahme Symptome zum Verschwinden bringen. Wie in Bezeichnungen wie Antibiotika, ACE-Hemmer und Betablocker zum Ausdruck kommt, wirken Medikamente gegen (anti) bestimmte Kräfte in unserem Körper und hemmen oder blockieren sie sogar.
Zu Zeiten, in denen unser Immunsystem ohnehin schon überfordert ist und nicht mehr aus eigenen Kräften sein Gleichgewicht zu finden vermag, schwächt eine derartige Wirkungsweise es noch weiter, anstatt ihm wieder zu voller Funktionsfähigkeit zu verhelfen und Heilung zu ermöglichen.
Wenn die Balance zwischen angreifenden Agenzien (Agens = Tuendes) und abwehrenden Kräften zunehmend entgleist, treten immer mehr Symptome auf. Nebenwirkungen, die man – weniger beschönigend – auch als UAW (unerwünschte Arzneiwirkungen) bezeichnet.

Die passenden Nosoden dagegen geben auf die blockierten Selbstheilungskräfte den benötigten Impuls, der sie reaktiviert. Wenn die Abwehrkräfte wieder ihre Funktion erfüllen, verdrängen sie Toxine und andere krankheitsauslösende Agenzien von ihrem Wirkort.
Durch den Impuls von zusätzlich eingesetzten Drainage-(Ausleitungs-)Arzneien wie z. B. Solidago, Lycopodium, Berberis und Darmnosoden vermag unser Immunsystem anschließend die verdrängten Agenzien über Haut und Schleimhäute, d. h. über unsere Ausscheidungsorgane, aus unserem Körper zu entfernen. In der Folge werden hierdurch unseren Beschwerden gelindert.
Ein individueller Einnahmeplan sowie die persönliche Betreuung durch unser fachkundiges Personal vor und während der Anwendung runden unser Servicekonzept ab.

Prinzipiell kann jede Apotheke Nosoden herstellen, da es sich um eine Herstellung gemäß der Vorgaben des homöopathischen Arzneibuches handelt. Die Herstellung erfolgt unter den strengen regulatorischen Vorschriften des Arzneibuches und der Aufsicht der Landesbehörden.
Die Oskar Zeiten Apotheke hat eine lange Tradition in der Herstellung verschiedenster Nosoden. Wir haben viele Nosoden jederzeit vorrätig. Eine Auswahl der vorrätigen Nosoden finden sie untenstehend. Wir sind aber auch in der Lage spezielle Nosoden, gemäß ihren Wünschen, herzustellen. Teilen Sie uns dazu ihre Wünsche mit und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen.


Es gibt bereits lang erprobte Anwendungen bei z.B. bei Plazenta-Nosoden, Eigenurin-Nosoden (in der Begleitung von Harnwegsinfekten) oder anderen Auto-Nosoden.
Beispielsweise liegt jeder Plazentanosoden-Bestellung eine ausführliche Sammlung von Einnahme Empfehlungen von Hebammen, Apothekern und Eltern bei.
Eine Einnahme-Empfehlung für Eigenurin-Nosoden bei der Behandlung von akuten und chronischen Harnwegsinfekten finden Sie in der Rubrik Eigenurin-Nosode.
Auto-Nosoden eignen sich eher für eine kurmäßige Anwendung und als unterstützende Maßnahme neben homöopathischen Medikamenten. Sollten sie von Ihrem Therapeuten keine Einnahmeempfehlung erhalten haben, sprechen Sie uns gerne an.

Neben diesem sehr allgemeinen Einsatz von Nosoden gibt es aber auch eine sehr spezielle Anwendung von z.B. Medikamenten-Nosoden, Impf-Nosoden und anderen Autonosoden. Der wichtigste Garant für den Therapieerfolg ist hier die Auswahl der richtigen Nosode, deren Einnahmerhythmus und die Begleitung durch das passenden Drainage-(Ausleitungs)mittel zu sein. Gerne beraten wir ihren Therapeuten. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass diese sehr spezielle Anwendung der Homöopathie nur durch ausgebildetes Fachpersonal erfolgen kann.
In einem Beratungsgespräch erläutern wir die Behandlungsoptionen mit diesen Therapeutika und helfen bei der passende Mittelwahl.

Generelle Kontraindikationen für eine Behandlung mit Nosoden sind bislang nicht bekannt, müssen jedoch immer individuell betrachtet werden. In Zweifelsfällen sprechen sie uns an.

Die Kosten sind so individuell wie deren Herstellung. Für die Preise von Plazenta-Nosoden, Chemo-Nosoden und dgl verweisen wir auf das jeweilige Bestellformular.
Kontaktieren Sie uns mit ihren speziellen Wünschen. Wir beraten Sie gern.

Die Herstellung erfolgt immer nach den Vorgaben des homöopathischen Arzneibuches. Somit ist das Ausgangsmaterial entscheidend für die Länge des Herstellungsprozesses und schwankt von mind. 4h (z.B. Medikamenten-Nosoden) bis zu 10 Tagen (z.B. Plazentanosoden).

ja, alle nicht individualisierten Nosoden (Auto-Nosoden) können schon vorrätig sein. Wir verfügen über eine Vielzahl an Medikamenten-,
Impf-und Chemo-Nosoden. Kontaktieren Sie uns mit ihren speziellen Wünschen. Wir beraten Sie gern.


Unabhängig von der speziellen Form ihrer Nosoden (z.B. Creme, Globuli oder Tropfen), gelten allgemeine Regeln für die Aufbewahrung. Schützen Sie ihre Nosoden:

  • vor elektrischen Feldern (Fernseher, Computer, Kühlschrank, Mobiltelefon, Schnurlostelefon) Lagern sie ihre Nosoden daher nie in direkter Nähe zu strahlenden Geräten. Außerdem können Sie durch Einwickeln in Alufolie eine zusätzlichen Schutz ermöglichen.
  • vor direkter Sonneneinstrahlung und
  • vor all zu starker Erwärmung (Auto).

Globulin sollten Sie nie in feuchten Räumen aufbewahren (Gefahr der Verklumpen der Zuckerkügelchen) und Cremes sollten sie nie starken Temperaturschwankungen (Hitze und Kälte) aussetzen (Gefahr des Brechens der Emulsion).


C- und D-Potenzen unterscheiden sich in der Herstellungsart. Einen wesentlichen Einfluss auf die Wirksamkeit hat dies erfahrungsgemäß nicht.

Es hat eher historische Gründe, dass im deutschsprachigen Raum hauptsächlich D-Potenzen, im angelsächsischen Ländern jedoch mehr C-Potenzen verordnet werden. Q- (oder fälschlich bezeichnet als LM-Potenzen) gehorchen eigenen Gesetzen. Diese sind in ihrer Wirkungsstärke und somit auch der Dosierung nicht mit D- oder C-Potenzen vergleichbar.

Ähnlich wie Arzneimittel haben auch Erkrankungen, die während der Schwangerschaft auftreten, nach unserer Erfahrung keinen negativen Einfluss auf Nosoden (z.B. Plazentaglobuli). Warum? Auch hier gilt der Grundsatz, dass durch die homöopathische Aufarbeitung und Potenzierung negative oder belastende Faktoren in positive energetische Impulse umgebaut werden.

Natürlich... Kein Problem! Auch nach einem Kaiserschnitt ist die Plazenta zur Herstellung von Globuli geeignet.


Die Einnahme von Globuli, beachtet man die Dosierungsempfehlung, spielt bei der Berechnung der täglichen Broteinheiten keine Rolle (ein Globulus enthält ca. 0,009g Kohlehydrate, das entspricht etwa 0,0007 BE. 1450 Globuli entsprechen ca. 1 BE (ca. 12g Kohlenhydrate). Diese Menge ist jedoch in der Homöopathie absolut unrealistisch.

Sprechen Sie uns bei Fragen dazu an und kommen zu unseren Geschäftszeiten in der Apotheke vorbei.

Was sind Nosoden?

Nosoden sind Arzneimittel, die nach den Gesetzen des homöopathischen Arzneibuches hergestellt werden. Das Ausgangsmaterial für die Herstellung von Nosoden kann vom Patienten selbst kommen (Plazenta-Nosode, Muttermilch-Nosode, Urin-Nosode, Bronchialsekret-Nosode), kann von Medikamenten kommen welche der Patient nimmt (Medikamneten-Nosoden, Chemo-Nosoden) oder auch von Bakterien (Tuberkulinum-Nosode).
Ziel der Anwendung ist immer, die Regulations- und Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Stammt das Ausgangsmaterial für die Herstellung der jeweiligen Nosode vom Patienten selbst (z.B. bei der Plazenta-Nosode), so handelt es sich um Eigen- oder Auto-Nosoden. Auto-Nosoden sind somit höchst individuelle, einmalige und somit sehr wertvolle Arzneimittel.

Die Anwendungsgebiete von Plazenta-, Nabelschnur- und Nabelschnurblutnosoden sind ähnlich. Da uns jedoch zu Plazenta-Nosoden die größte Anzahl an Erfahrungsberichten vorliegen und Plazenta-Nosoden von TherapeutInnen und Hebammen auch bevorzugt eingesetzt werden, empfehlen wir diese.

Wozu braucht man Nosoden?

Nosoden werden zur homöopathischen Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt. Prinzipiell kann man Nosoden alleine einsetzen, meistens jedoch werden sie in Kombination mit anderen homöopathischen oder naturheilkundlichen Arzneimitteln eingesetzt. Es sind fast alle Krankheiten, egal ob akut oder chronisch, für eine Therapie mit Nosoden zugänglich. Entscheidend ist allein die Tatsache, ob der Organismus bzw. der Mensch noch reaktionsfähig, d.h. „reizbar“ und in der Folge regulationsfähig ist. Im allgemeinen sind akute Krankheiten bzw. Beschwerden schneller therapierbar als chronische Erkrankungen, an denen ein Patient vielleicht bereits viele Jahre leidet. Hier empfiehlt sich oft die kurmäßige Einnahme der Nosode (Heuschnupfen, Neurodermitis, immer wiederkehrende Infekte und Asthma).

Autonosoden – zur sanftem Regulation unverzichtbar

Die Auto-Nosode (Plazenta-, Urin-Nosode…..) führt im Organismus zu einer Veränderung der Reaktionslage, was in einer nachweislichen Zunahme der Immunkörper im Blut seinen Ausdruck findet. Es kommt so zu einer Resistenzsteigerung des Gesamtorganismus, zu einer Anhebung der allgemeinen Abwehrlage, was die Heilungsfähigkeit günstig beeinflusst. Daraus resultiert die Anwendung von Auto-Nosoden bei akuten und chronischen Erkrankungen jeglichen Organs.

aus Medikamenten hergestellte Nosoden – zum Heilen manchmal unverzichtbar

Nosoden, die aus Medikamenten hergestellt sind, wie Cortisonum, Infanrix hexa- oder Cisplatin-Nosode, kommen in der Homöopathie bislang nur selten zum Einsatz, obgleich sie dringend benötigt werden. Neben der Mitarbeit des Patienten hängt der Erfolg einer homöopathischen Behandlung, besonders wenn er schwer erkrankt ist, davon ab, ob ich alle häufig eingenommenen Medikamente oder stark wirkende Injektionen antidotieren (mit Hilfe von Nosoden ausleiten) kann. Ansonsten verzögern oder belasten die in unserem Organismus angehäuften Medikamente und deren Abbauprodukte den natürlichen Stoffwechsel und blockieren damit den Heilungsprozess, so dass wir lästige Symptome, die uns mehr zusetzen als die ursprünglichen Beschwerden vor der Medikamenten-Einnahme, nicht wieder loswerden.
Anstatt gesund zu werden, geht es uns dann immer schlechter und auf einmal bemerken wir, wie manche Menschen es ausdrücken, dass wir nicht mehr wir selbst sind. Wir erkennen also erschrocken, dass wir an Vitalität und Stabilität sowie an Lebensqualität verloren haben.

Wie kann ich mir die Wirkungsweise von Auto-Nosoden vorstellen?

Die Auto-Nosode (Plazenta-, Urin-Nosode…..) führt im Organismus zu einer Veränderung der Reaktionslage, was in einer nachweislichen Zunahme der Immunkörper im Blut seinen Ausdruck findet. Es kommt so zu einer Resistenzsteigerung des Gesamtorganismus, zu einer Anhebung der allgemeinen Abwehrlage, was die Heilungsfähigkeit günstig beeinflusst. Man kann dabei ausschließlich mit Auto-Nosoden erfolgreich behandeln, jedoch empfiehlt sich auch die Kombination der Auto-Nosode mit der klassischen (Einzelmittel-) Homöopathie.

Wie kann ich mir die Wirkungsweise von Medikamenten-Nosoden vorstellen?

Medikamente verhelfen uns in der Regel nicht zur Heilung, obwohl sie oft zu Beginn der Einnahme Symptome zum Verschwinden bringen. Wie in Bezeichnungen wie Antibiotika, ACE-Hemmer und Betablocker zum Ausdruck kommt, wirken Medikamente gegen (anti) bestimmte Kräfte in unserem Körper und hemmen oder blockieren sie sogar.
Zu Zeiten, in denen unser Immunsystem ohnehin schon überfordert ist und nicht mehr aus eigenen Kräften sein Gleichgewicht zu finden vermag, schwächt eine derartige Wirkungsweise es noch weiter, anstatt ihm wieder zu voller Funktionsfähigkeit zu verhelfen und Heilung zu ermöglichen.
Wenn die Balance zwischen angreifenden Agenzien (Agens = Tuendes) und abwehrenden Kräften zunehmend entgleist, treten immer mehr Symptome auf. Nebenwirkungen, die man – weniger beschönigend – auch als UAW (unerwünschte Arzneiwirkungen) bezeichnet.

Die passenden Nosoden dagegen geben auf die blockierten Selbstheilungskräfte den benötigten Impuls, der sie reaktiviert. Wenn die Abwehrkräfte wieder ihre Funktion erfüllen, verdrängen sie Toxine und andere krankheitsauslösende Agenzien von ihrem Wirkort.
Durch den Impuls von zusätzlich eingesetzten Drainage-(Ausleitungs-)Arzneien wie z. B. Solidago, Lycopodium, Berberis und Darmnosoden vermag unser Immunsystem anschließend die verdrängten Agenzien über Haut und Schleimhäute, d. h. über unsere Ausscheidungsorgane, aus unserem Körper zu entfernen. In der Folge werden hierdurch unseren Beschwerden gelindert.
Ein individueller Einnahmeplan sowie die persönliche Betreuung durch unser fachkundiges Personal vor und während der Anwendung runden unser Servicekonzept ab.

Wo bekomme ich Nosoden?

Prinzipiell kann jede Apotheke Nosoden herstellen, da es sich um eine Herstellung gemäß der Vorgaben des homöopathischen Arzneibuches handelt. Die Herstellung erfolgt unter den strengen regulatorischen Vorschriften des Arzneibuches und der Aufsicht der Landesbehörden.
Die Oskar Zeiten Apotheke hat eine lange Tradition in der Herstellung verschiedenster Nosoden. Wir haben viele Nosoden jederzeit vorrätig. Eine Auswahl der vorrätigen Nosoden finden sie untenstehend. Wir sind aber auch in der Lage spezielle Nosoden, gemäß ihren Wünschen, herzustellen. Teilen Sie uns dazu ihre Wünsche mit und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kann jede Apotheke Nosoden herstellen?

Die Herstellung

Was muss ich bei der Einnahme von Nosoden beachten?

Ich nehme andere Medikamente, kann ich trotzdem meine Nosodeneinnahme beginnen?

Ich nehme gerade homöopathische Medikamente, kann ich trotzdem meine Nosodeneinnahme beginnen?

Wie finde ich die passende Nosode?

Es gibt bereits lang erprobte Anwendungen bei z.B. bei Plazenta-Nosoden, Eigenurin-Nosoden (in der Begleitung von Harnwegsinfekten) oder anderen Auto-Nosoden. Beispielsweise liegt jeder Plazentanosoden-Bestellung eine ausführliche Sammlung von Einnahme Empfehlungen von Hebammen, Apothekern und Eltern bei.
Eine Einnahme-Empfehlung für Eigenurin-Nosoden bei der Behandlung von akuten und chronischen Harnwegsinfekten finden Sie in der Rubrik Eigenurin-Nosode.
Auto-Nosoden eignen sich eher für eine kurmäßige Anwendung und als unterstützende Maßnahme neben homöopathischen Medikamenten. Sollten sie von Ihrem Therapeuten keine Einnahmeempfehlung erhalten haben, sprechen Sie uns gerne an.

Neben diesem sehr allgemeinen Einsatz von Nosoden gibt es aber auch eine sehr spezielle Anwendung von z.B. Medikamenten-Nosoden, Impf-Nosoden und anderen Autonosoden. Der wichtigste Garant für den Therapieerfolg ist hier die Auswahl der richtigen Nosode, deren Einnahmerhythmus und die Begleitung durch das passenden Drainage-(Ausleitungs)mittel zu sein. Gerne beraten wir ihren Therapeuten. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass diese sehr spezielle Anwendung der Homöopathie nur durch ausgebildetes Fachpersonal erfolgen kann. In einem Beratungsgespräch erläutern wir die Behandlungsoptionen mit diesen Therapeutika und helfen bei der passende Mittelwahl.

Wie erhalte ich meine passende Nosode?

Wann darf ich keine Nosode einnehmen?

Generelle Kontraindikationen für eine Behandlung mit Nosoden sind bislang nicht bekannt, müssen jedoch immer individuell betrachtet werden. In Zweifelsfällen sprechen sie uns an.

Was kosten Nosoden?

Die Kosten sind so individuell wie deren Herstellung. Für die Preise von Plazenta-Nosoden, Chemo-Nosoden und dgl verweisen wir auf das jeweilige Bestellformular.
Kontaktieren Sie uns mit ihren speziellen Wünschen. Wir beraten Sie gern.

Wie lange dauert die Herstellung von Nosoden?

Die Herstellung erfolgt immer nach den Vorgaben des homöopathischen Arzneibuches. Somit ist das Ausgangsmaterial entscheidend für die Länge des Herstellungsprozesses und schwankt von mind. 4h (z.B. Medikamenten-Nosoden) bis zu 10 Tagen (z.B. Plazentanosoden).

Gibt es schon fertige Nosoden?

ja, alle nicht individualisierten Nosoden (Auto-Nosoden) können schon vorrätig sein. Wir verfügen über eine Vielzahl an Medikamenten-,  Impf-und Chemo-Nosoden. Kontaktieren Sie uns mit ihren speziellen Wünschen. Wir beraten Sie gern.

Wie muss ich Nosoden lagern?

Unabhängig von der speziellen Form ihrer Nosoden (z.B. Creme, Globuli oder Tropfen), gelten allgemeine Regeln für die Aufbewahrung. Schützen Sie ihre Nosoden:

  • vor elektrischen Feldern (Fernseher, Computer, Kühlschrank, Mobiltelefon, Schnurlostelefon) Lagern sie ihre Nosoden daher nie in direkter Nähe zu strahlenden Geräten. Außerdem können Sie durch Einwickeln in Alufolie eine zusätzlichen Schutz ermöglichen.
  • vor direkter Sonneneinstrahlung und
  • vor all zu starker Erwärmung (Auto).

Globulin sollten Sie nie in feuchten Räumen aufbewahren (Gefahr der Verklumpen der Zuckerkügelchen) und Cremes sollten sie nie starken Temperaturschwankungen (Hitze und Kälte) aussetzen (Gefahr des Brechens der Emulsion).

C- oder D-Potenz …?

C- und D-Potenzen unterscheiden sich in der Herstellungsart. Einen wesentlichen Einfluss auf die Wirksamkeit hat dies erfahrungsgemäß nicht.

Es hat eher historische Gründe, dass im deutschsprachigen Raum hauptsächlich D-Potenzen, im angelsächsischen Ländern jedoch mehr C-Potenzen verordnet werden. Q- (oder fälschlich bezeichnet als LM-Potenzen) gehorchen eigenen Gesetzen. Diese sind in ihrer Wirkungsstärke und somit auch der Dosierung nicht mit D- oder C-Potenzen vergleichbar.

Ich musste Arzneimittel in der Schwangerschaft oder während der Geburt einnehmen. Kann ich trotzdem Plazenta-Nosoden anfertigen lassen? (Überarbeiten mit Plazenta-Buch)

Arzneimittel haben in der Regel keinen negativen Einfluss auf Plazentaglobuli. Warum? Natürlich können in der Plazenta auch Spuren der Arzneimittel enthalten sein, die während oder kurzzeitig vor der Geburt verabreicht wurden (z.B. Antibiotika, Schmerz- oder Narkosemittel). Doch inwiefern werden die Globuli dadurch beeinflusst? Auf keinen Fall negativ ist unsere Erfahrung. Durch die homöopathische Aufarbeitung und Potenzierung werden negative oder belastende Eigenschaften von Stoffen in positive energetische Impulse umgebaut. Im Falle von Antibiotika hieße dies, dass Plazentaglobuli dazu beitragen könnten, dass diese Arzneimittel später besser vertragen würden.

Bei regelmäßiger Einnahme von z.B. Antiepileptika oder ähnlichem sprechen sie uns bitte an, wir werden die Plazentagängigkeit der Arzneimittel für Sie überprüfen.

ich war erkrankt während der Schwangerschaft. Kann ich trotzdem Plazenta-Nosoden anfertigen lassen? (Überarbeiten mit Plazenta-Buch)

Ähnlich wie Arzneimittel haben auch Erkrankungen, die während der Schwangerschaft auftreten, nach unserer Erfahrung keinen negativen Einfluss auf Nosoden (z.B. Plazentaglobuli). Warum? Auch hier gilt der Grundsatz, dass durch die homöopathische Aufarbeitung und Potenzierung negative oder belastende Faktoren in positive energetische Impulse umgebaut werden.

Kann ich Plazenta-Nosoden auch nach Kaiserschnitt anfertigen lassen?

Natürlich… Kein Problem! Auch nach einem Kaiserschnitt ist die Plazenta zur Herstellung von Globuli geeignet.

Globuli für Diabetiker?

Die Einnahme von Globuli, beachtet man die Dosierungsempfehlung, spielt bei der Berechnung der täglichen Broteinheiten keine Rolle (ein Globulus enthält ca. 0,009g Kohlehydrate, das entspricht etwa 0,0007 BE. 1450 Globuli entsprechen ca. 1 BE (ca. 12g Kohlenhydrate). Diese Menge ist jedoch in der Homöopathie absolut unrealistisch.

Sprechen Sie uns bei Fragen dazu an und kommen zu unseren Geschäftszeiten in der Apotheke vorbei.

Nach oben scrollen